Lille Street Food Festival

Die Einführung von CASHLESS - ein Erfolg für die erste Ausgabe des Festivals

In Aktion:
  • 26 Food-Anbieter
  • 4 Tage
  • 16'000 Teilnehmer
  • +55'000 Transaktionen pro Cashless-Karte

Am 7. Okto­ber 2021 gibt Hel­lo Lille, die Agen­tur zur Förderung der Attrak­tiv­ität der Metro­pole Lille, den Startschuss für die erste Aus­gabe ihres 100% bargeld­losen gas­tronomis­chen Fes­ti­vals: das Lille Street Food Festival.
Vier Tage lang kon­nten die Einwohner*innen von Lille dank zahlre­ich­er anwe­sender Foodtrucks essen und trinken und bei Konz­erten und ver­schiede­nen Ani­ma­tio­nen Zeit mit Fam­i­lie und Fre­un­den verbringen.

Die Einführung von CASHLESS — ein Erfolg für die erste Ausgabe des Festivals

Hel­lo Lille stand vor ein­er dop­pel­ten Her­aus­forderung: Ein­er­seits sollte ein wichtiges Street­food-Event in Lille aus dem Nichts geschaf­fen wer­den, ander­er­seits sollte dieses Event gle­ich bei sein­er ersten Aus­gabe im 100%igen Cash­less-For­mat ange­boten wer­den und dabei noch erfol­gre­ich sein.

Die Begleitung durch Weezevent

Die Ein­führung von Cash­less wurde durch die Begleitung des Ver­anstal­ters durch unsere Teams im Vor­feld, vor Ort und im Nach­hinein der Ver­anstal­tung ermöglicht.
Während der Ver­anstal­tung schul­ten unsere Team­mit­glieder alle 26 anwe­senden Food-Anbieter*innen im Umgang mit den Cash­less-Zahlung­ster­mi­nals, leis­teten tech­nis­che Unter­stützung und küm­merten sich um eventuelle Fra­gen der Teilnehmer*innen. Diese Unter­stützung ermöglichte es der Organ­i­sa­tion, sich auf den Erfolg ihrer Ver­anstal­tung zu konzen­tri­eren, ohne einen tech­nis­chen Fehler befürcht­en zu müssen.

Die Flexibilität unserer schlüsselfertigen Lösung

Nach den Schätzun­gen der Besucherzahlen des Fes­ti­vals waren 5’000 Cash­less-Karten (NFC) vorge­se­hen. Der Erfolg der Ver­anstal­tung war jedoch so gross, dass dank der Anpas­sungs­fähigkeit unser­er Organ­i­sa­tion weit­ere 3’000 Karten an die Teil­nehmer aus­gegeben wurden.

Der Erfolg des Festivals in Zahlen

Der Ver­anstal­ter Hel­lo Lille kon­nte vor Ort fest­stellen, wie zufrieden die Teilnehmer*innen mit dem Cash­less-Sys­tem waren, obwohl die meis­ten von ihnen dieses Zahlungsmit­tel zum ersten Mal benutzten. Neben den Aus­sagen, die während der Ver­anstal­tung gemacht wur­den, bele­gen auch die Zahlen diese Zufriedenheit:

  • 3’000 Karten wur­den min­destens zweimal aufgeladen.
  • Der durch­schnit­tliche Auflade­be­trag betrug 20–30 €.
  • +55’000 Transak­tio­nen wur­den während des Woch­enen­des durchge­führt, was etwa 7 Transak­tio­nen pro Cash­less-Karte entspricht.
©Lau­rent Javoy

Ein Tracking-System, das an die Typologie der Veranstaltung angepasst ist.

Die Ver­wen­dung von Weez­pay, unserem Cash­less-Sys­tem, ermöglichte es den Organ­i­sa­tion­steams, alle auf der Ver­anstal­tung getätigten Transak­tio­nen ein­fach und in Echtzeit zu verfolgen.

Dieses Sys­tem ermöglichte es den ver­schiede­nen Food-Ange­boten, ihre Bestände an die Nach­frage anzu­passen und einen Ein­blick in ihren Tage­sum­satz zu erhalten.

Das sofor­tige Track­ing ermöglichte es dem Organ­i­sa­tion­steam auch, die Leis­tung der einzel­nen Foodtrucks viel genauer zu ver­fol­gen als mit Bargeld­flüssen. So kon­nte die Organ­i­sa­tion den Erfolg ihrer Ver­anstal­tung leicht messen, Stunde für Stunde, Tag für Tag.

Vorteile für zukünftige Ausgaben

Die Akzep­tanz und Nutzung von Bargeld durch die Teilnehmer*innen, obwohl es sich um eine erste Aus­gabe han­delte, über­traf die anfänglichen Erwartun­gen. Durch den rei­bungslosen Ablauf der Transak­tio­nen kon­nten die mit dieser Tech­nolo­gie ver­bun­de­nen Befürch­tun­gen sowohl des Ver­anstal­ters als auch der anwe­senden Con­cept Foods und der Teilnehmer*innen aus­geräumt wer­den. So kann Hel­lo Lille davon aus­ge­hen, dass das Sys­tem bei den näch­sten Aus­gaben des Lille Street Food Fes­ti­vals noch bess­er all­ge­mein angenom­men wird.

Die gesam­melten Dat­en ermöglichen es, eine zweite Aus­gabe vorzu­bere­it­en, die den beobachteten Erwartun­gen und Kon­sumge­wohn­heit­en noch bess­er entspricht, und so den Umsatz zu maximieren.

Hier einige Erken­nt­nisse, die aus diesen Dat­en gewon­nen wurden:

Während einige der anwe­senden Gas­tronomen wie viele Restau­rants eine Pause zwis­chen 15.00 und 18.00 Uhr geplant hat­ten, verze­ich­nete die Ver­anstal­tung in diesem Zeitraum eine grosse Anzahl von Transak­tio­nen. Die Food & Bev­er­age-Anbi­eter kön­nen diese Ströme nun bei den näch­sten Ver­anstal­tun­gen antizip­ieren, um dem kon­stan­ten Kon­sumbedürf­nis der Teil­nehmer gerecht zu werden.

Für Hel­lo Lille, wie für jeden Organ­isator ein­er Ver­anstal­tung, sind Dat­en ein Schlüs­se­lele­ment bei der Akquise von Part­nern und Wer­be­treiben­den. Ihre Nutzung wird es auch ermöglichen, die Vor­be­halte der Gas­tronomen zu zer­streuen, die auf­grund man­gel­nder Ken­nt­nis des Cash­less-Zahlungssys­tems und sein­er Leis­tun­gen nicht an dieser Aus­gabe teil­nehmen wollten.

©Lau­rent Javoy

Für seine erste Aus­gabe brauchte das LSFF eine sichere Tech­nolo­gie, die Aussteller*innen und Festivalbesucher*innen ein Gefühl der Sicher­heit ver­mit­telt. Das war mit Weezevent der Fall. 

Guillaume Rogations Lille Street Food Festival